Augenuntersuchung

Für Ihren optimalen Durchblick


Leistungen und Ablauf

Studierende unserer optometrischen Studiengänge sammeln unter fachlicher Supervision von erfahrenen Dozenten bereits während ihres Studiums praktische Erfahrungen. Gleichzeitig können Sie unsere Fachkompetenz für die Optimierung Ihres Sehens und eine optometrische Beratung beanspruchen.


Anamnese

Die Anamnese dient der zielgerichteten Auswahl geeigneter Prüf- und Messverfahren. Bei der Anamnese werden systematisch alle wichtigen Informationen für die optometrische Untersuchung im Vorfeld erfragt, z.B. Art, Beginn und Verlauf aktueller Beschwerden.



Sehschärfeprüfung und Brillenglasbestimmung

Bei der Sehschärfeprüfung wird mit geeigneten Sehzeichen die zentrale Sehleistung mit und ohne Korrektion überprüft. Zentraler Bestandteil einer Brillenglasbestimmung ist die subjektive Refraktions- und Korrektionsbestimmung, bei der anhand von Sehzeichen die optimale Korrektion ermittelt wird. Im Anschluss werden das beidäugige Sehen (Binokularsehen), die Akkommodationsfähigkeit (Einstellung der Augen für Nahsehen) und das Konvergenzverhalten (beidäugiges Fixieren eines Objektes) mit vielfältigen Methoden analysiert, z.B. die MKH (Messmethodik nach Haase) oder das 21-Punkte OEP-Programm der American Optometric Association (AOA). Diese Prüfung sind insbesondere bei Sehproblemen wie Doppelbilder, Verschwommensehen, Umstellungsschwierigkeiten Nähe-Ferne oder Fixierproblemen erforderlich



Untersuchung des vorderen und hinteren Augenabschnittes

Mit einer Spaltlampe ist es möglich, den vorderen und hinteren Augenabschnitt zu betrachten. Damit können z.B. der Tränenfilm analysiert, Medientrübungen oder sehleistungsmindernde Auffälligkeiten am Augenhintergrund festgestellt werden. Zusätzlich kann mit der PENTACAM® HR die optische Qualität der Hornhaut und der Augenlinse dreidimensional betrachtet werden. Es ist möglich Trübungen zu erkennen, die z.B. bei grauem Star (Katarakt) entstehen. Damit ist ersichtlich, ob eine neue Brille eine Sehleistungsverbesserung erzielen wird.
Außerdem können der Kammerwinkel, die Vorderkammertiefe und die Hornhautdicke gemessen werden. Ergänzend zur Augeninnendruckmessung und zur Augenhintergrund-Dokumentation ist die PENTACAM® HR-Messung ideal geeignet, um Hinweise auf einen Grünen Star (Glaukom) zu erhalten. Bei auffälligen Ergebnissen erfolgt zur weiteren Abklärung ein Verweis an Ihren Augenarzt.
Mit einem sogenannten Keratographen ist es möglich, die Vorderfläche der Hornhaut topografisch darzustellen. Die dadurch gewonnen Informationen helfen z.B. bei der Anpassung von Kontaktlinsen oder geben Aufschluss über eventuelle Veränderungen der Hornhaut.



Glaukom-Screening

Mit computergesteuerten Perimetern können Sehbereiche mittels Darbietung von Lichtpunkten über das Gesichtsfeld analysiert werden. So können Einschränkungen oder Ausfälle erkannt werden.
Mittels einem berührungslosen Messgerät kann sehr genau der Augeninnendruck ermittelt und Auffälligkeiten festgestellt werden, die z.B. auf den Grünen Star (Glaukom) hinweisen.
Zusätzlich wird der Kammerwinkel, die Vorderkammertiefe und die Hornhautdicke gemessen. Ergänzend zur Augeninnendruckmessung und zur Augenhintergrund-Dokumentation ist eine PENTACAM® HR-Messung ideal geeignet, um Hinweise auf einen grünen Star (Glaukom) zu erhalten.
Bei auffälligen Ergebnissen erfolgt zur weiteren Abklärung ein Verweis an einen Augenarzt Ihrer Wahl.



Testung des Farb- und Kontrastsehens

In unseren Untersuchungsräumen haben wir die Möglichkeit auf drei Arten die Fähigkeit des Farbensehens zu testen: Ishihara-Farbsehtests, Farblegetests (z.B. Farnsworth-Munsel-100-Hue-Test), Farbanomaloskop. Zusätzlich kann das Kontrastsehen untersucht werden.



Tränenfilmanalyse

Die Tränenfilmanalyse ist eine Möglichkeit, gezielt Ursachen des “Trockenen Auges” zu analysieren, Beschwerden zu verringern und Erfolge von Tränenersatzmitteln zu kontrollieren.



Ort und Zeit

Montags: 15:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Fachbereich SciTec
Raum 5.-1.221
Carl-Zeiss-Promenade 2
07745 Jena


Ansprechpartner

 


Josefine Dolata

Telefon: 03641 205 349

E-Mail: Josefine.Dolata@fh-jena.de

Raum: 05.-1.218

 

 

Vereinbaren Sie einen Termin